Skip to main content

Klarinette Ratgeber

 

Klarinette Ratgeber

Die Klarinette ist eines der wenigen Instrumente, das sowohl im Jazz und in klassischer Musik als auch im Klemzer und Blasorchester die Herzen von Musikliebhabern höher schlagen lässt. Da dieses lebhafte Holzblasinstrument in zahlreichen Varianten angeboten werden, ist es nicht leicht, das passende Modell auszuwählen.
Momentan sind A-, B- ebenso wie Es-Klarinetten sehr gefragt.

 

Kauftipps für Klarinetten- Anfänger:

Speziell Anfänger sollten bereits vor dem Kauf einer neuen Klarinette Gedanken über die musikalische Richtung machen, um möglichst lange Zeit Freude an diesem Instrument zu haben. Keinesfalls sollte man sich alleine von der Optik beeinflussen lassen, da auch Aspekte wie die Klangfarbe, die Handhabung und die Ergonomie eine entscheidende Rolle spielen.
Natürlich können Anfänger die Bedeutung von verstellbaren Daumenhaltern und extra Birnen und Klappen einschätzen.
Neueinsteiger sollten sich bei Musiklehrern nach deren Erfahrungswerten erkundigen, da die erfahrenen Musiker wertvolle Informationen zu den bedeutendsten Qualitätsmerkmalen liefern können.
Im Idealfall können Anfänger unterschiedliche Modelle mit nach Hause nehmen und testen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die unterschiedlichen Holzblasinstrumente klingen und in der Hand liegen.
Wer sein Musikinstrument online erwerben möchte, sollte darauf Wert legen, dass der Anbieter die Klarinette probeweise zuschickt und sowohl eine regelmäßige Wartung als auch einen Einstellservice anbietet.

 

Unterschiedliche Bauformen einer Klarinette:

Dieses vielseitige Holzblasinstrument ist in zahlreichen Größen und mit verschiedenster Ausstattung erhältlich. Zu den geläufigsten Modellen zählen die A-, B-, Es- und Bass-Klarinette, welche sich allesamt durch Charistika in ihren Klangeigenschaften unterscheiden.

 




 

A- und B-Klarinetten:

Generell kann man sagen, dass Anfänger lieber zu einer A- oder B-Klarinette greifen sollten als zu einem Es-Modell. B-Modelle sind ideal für Musiker, die dem Jazz verfallen sind, während A-Holzblasinstrumente perfekt für klassische Stücke sind, da sie einen Ton höher als A-Klarinetten klingen. Für ein Musikstück mit Kreuz-Vorzeichen eignen sich A-Modelle, für Stücke mit vielen B-Vorzeichen sind B-Klarinetten empfehlenswert.
Der Klang einer A-Klarinette ist ein wenig tiefer und wärmer als der Klang eines B-Instruments.

 

Es-Klarinetten:

Es-Klarinetten klingen eine Quarte höher als B-Holzblasinstrumente und somit ist die höhere Stimmung und der eher scharfe, durchdringliche Klang das Charakteristika. Es-Klarinetten kommen vor allem in Sinfonieorchestern zum Einsatz, wo sie eine Unterstützung für das Piccolo darstellen. Es-Modelle sind kürzer als A- und B-Instrumente, der Abstand der Klappen ist folglich geringer, sie sind schwerer zu spielen und somit nicht für Anfänger zu empfehlen.

 

Bass-Klarinette:

Zu den Einsatzgebieten zählen Orchester, Blasmusik und manchmal auch Jazz. Im Gegensatz zu den B-Modellen klingen Bass-Klarinette um eine Oktave tiefer und der Tonumfang beginnt beim tiefen E und reicht bis zum C. Für die Erzeugung der tiefen Töne sind vier extra Klappen notwendig. Diese Modelle weisen die doppelte Größe einer B-Klarinette auf und ein weiteres Merkmal ist das abgeknickte Endstück.

 

Klarinetten- Modelle für Schüler:

Eine Erleichterung beim Erlernen sind Modelle, die mit weniger Trill-Automatiken ausgestattet sind. Jedoch sollte man sich im Klaren sein, dass diese preiswerten Blasinstrumente einen geringen Tonumfang aufweisen. Tiefere Töne als das tiefe E oder D können großteils nicht gespielt werden.

Deutsches oder Französisches-System:
Unter diesen Begriffen versteht man die unterschiedlichen Bauweisen und folglich die verschiedenen Griffformen. Da es im Vergleich zur Blockflöte weitaus mehr Löcher gibt, sind Klappen eingebaut, welche gepolstert sind. Diese Klappen kann man durch die Betätigung der Hebel öffnen und schließen.

 

Deutsche Griffsystem:

Diese Bauweise ist nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in manchen Ländern Osteuropas verbreitet und das deutsche Griffsystem wurde vor dem Böhm-System, also der französischen Variante entwickelt.
Ein wesentliches Merkmal ist, dass diese Modelle teurer sind als Modelle mit Böhmischer Griffweise.
Typisch für das deutsche System sind die Gleitflächen zwischen den einzelnen Hebeln. Diese werden mit den kleinen Fingern gesteuert und der Musiker kann zwischen den einzelnen Klappen hinauf- und hinunterrutschen, um alle Töne erreichen zu können.
Bei den anderen Löchern sind Ringklappen angebracht, welche es ermöglichen, gleich mehrere Löcher zugleich mit einer einzigen Bewegung der Finger zu schließen.
Modelle mit deutscher Griffweise sind mit 18 bis 22 normalen Klappen ausgestattet und es gibt zwischen vier und sechs Ringklappen.
 




 
Die besonders preiswerten Instrumente sind oftmals nicht mit Triller ausgestattet, welche jedoch notwendig sind, um fortgeschrittene Techniken auszuführen. Modelle ohne Triller sind keinesfalls anzuraten, wenn man nicht nur die Basics erlernen möchte!
Die günstigen Instrumente sind lediglich dann sinnvoll, wenn man sich nach einiger Zeit eine hochwertige Klarinette kaufen möchte.

 

Vorteile des deutschen Griffsystems:

Der Großteil der regionalen Instrumentenbauer und Musiklehrer in Deutschland und Österreich ist mit dem deutschen System vertraut und sie haben wertvolle Erfahrungen mit den Griffen, Mundstücken und Blättern.
Wer sich das Ziel setzt, in einigen Jahren in einem Orchester aufzutreten, sollte zum deutschen Griffsystem greifen, da der französische Klang im deutschsprachigen Raum nicht immer gewünscht ist.

 

Französisches System:

Theobald Böhms entwickelte dieses Griffsystem eigentlich für die Querflöte, jedoch wurde es für die Klarinette übernommen und von Hyacinthe Klosé weiterentwickelt.
Im Gegensatz zum deutschen System liegen die Gabelgriffe der Töne f und h beim b und fis. Diese doppelt ausgeführten Gabelgriffe werden mit den kleinen Fingern bedient.
Typisch ist das geringere Eigengewicht des Instruments, das etwas breitere Mundstück und die Grifflöcher, welche tiefer unterschnitten sind.
Ebenso sind Böhm-Klarinetten mit mehr Hebeln und keinen Gleitflächen ausgestattet. Bei diesen Modellen müssen Musiker nicht zwischen den einzelnen Klappen hinauf- unf hinunterrutschen. Im Gegensatz zum deutschen Griffsystem sind nur 17 Klappen angebracht, von denen sich elf im oberen Bereich des Mittelstücks befinden. Die anderen sechs Klappen sind auf dem unetren Mittelstück angebracht. Von den insgesamt sechs Ringen befindet sich nur einer auf der Rückseite.
Die Angabe 17/6 bezieht sich auf die Anzahl der Klappen und Ringe und bezeichnet das Böhmische System. Einige Modelle sind mit extra Griffen ausgestattet wie beispielsweise den Es-Hebern, welche jedoch nicht für Anfänger, sondern nur für Fortgeschrittene interessant sind.
Die französische Griffweise ist nur jenen Musikern zu empfehlen, die nicht eine Orchester-Karriere anstreben und die einen Musiklehrer kennen, der bereits Erfahrung mit der böhmischen Klarinette hat.

 

Vorteile des französischen Systems:

Die Anschaffungskosten sind bei gleicher Qualität um die Hälfte geringer und auch für das Zubehör wie beispielsweise Gigbags müssen Musiker nicht so tief in die Tasche greifen.
Hervorzuheben ist die höhere Klangvielfalt.
Jazzliebhaber und Musiker, die moderne Stücke spielen, schätzen besonders, dass der Klang durch die Verwendung unterschiedlicher Instrumentenbahnen und Blätter variiert werden kann. Derartige Techniken fallen bei deutschen Modellen weitaus schwerer.

Preis, worauf muss man achten:

Hochwertige Klarinetten sind selten unter 400 Euro zu haben. Seriöse Anbieter legen einen hohen Wert auf die Qualität der Materialien und die Verarbeitung.
Modelle, die im unteren Preissegment angesiedelt sind, weisen häufig eine schlechte Verarbeitung auf.
Anfänger müssen meist um die 500 Euro für ein qualitativ hochwertiges Instrument wie beispielsweise ein Modell von Yamaha oder Schreiber bezahlen, während Profis zwischen 1000 und 3000 Euro hinblättern müssen.

 

Material:

Beim Kauf sollten Musiker darauf Wert legen, dass die Klarinette aus Eben-, Buchsbaum- oder Grenadillholz gefertigt ist.
Eine Besonderheit hat der Hersteller Crampon mit der Green Line auf den Markt gebracht, da diese Modelle aus Fasern von Kohle und Ebenholzstaub hergestellt werden, welche mit Kunststoff verklebt sind. Dieser Materialmix gewährleistet eine extreme Reißfestigkeit.
Die billigen Holzblasinstrumente sind häufig auch aus reinem Kunststoff hergestellt und zahlreiche Experten zweifeln an der Qualität des Klangs.
Man sollte keinesfalls eine Klarinette kaufen, die aus reinem Kunststoff hergestellt.

 

Kauftipps für Fortgeschrittene:

Klarinetten für Fortgeschrittene erkennt man daran, dass die Anzahl der Klappen und Ringe höher ist. Geübte Klarinetten-Spieler sollten also zu einem Modell mit der Bezeichnung 20/6, also mit 20 Klappen und sechs Ringen, oder zu einer 22/6-Klarinette greifen, die mit 22 Klappen und sechs Ringen ausgestattet ist.
22/6 Modelle kosten zwischen 750 und 1100 Euro mehr als 22/6 Instrumente.
Fortgeschrittene sollten nicht nur hervorragende Atomatik-Hebel, sondern auch ausgezeichnete Ausgleichsmechaniken bevorzugen, um tiefe Töne bis hinunter zum Es spielen zu können.
Ein weiteres Extra ist die Resonanzklappe, die nur bei Modellen für Fortgeschrittene zu finden ist. Experten empfehlen geschmiedete Klappen, da diese nicht so anfällig in Bezug auf Risse und nicht so porös sind wie gegossene Kappen. Experten empfehlen handgeschmiedet Kappen, da diese besonders langlebig sind.

 

Klarinetten Zubehör:

Mit der Anschaffung einer Klarinette ist es meist nicht getan, da unterschiedliches Zubehör notwendig ist.
Das Mundstück ist ebenso von Bedeutung wie das Blatt, da diese zusammen Schwingungen erzeugen.
Die Auswahl des geeigneten Mundstücks ist besonders wichtig, da dieses einen enormen Einfluss auf das Klangverhalten hat. Jeder Musiker verwendet ein individuelles Mundstück, welches kompatibel für andere Klarinetten ist. Die Länge der Bahn ist maßgeblich! Hierunter versteht man den abgeschnittenen Bereich, der sich auf der oberen Seite des Mundstücks befindet. Je nach Stellung der Zähne und des Kiefers eignet sich eine andere Bahn. Musiker mit einem leichten Überbiss sollten zu einer Standardbahn greifen, während Klarinetten-Spieler mit erheblicherem Überbiss längere Bahnen bevorzugen sollten.
Der Großteil der angebotenen Klarinetten verfügt über ein Mundstück mit einer normalen Bahnlänge. Es besteht auch die Möglichkeit, sich später einmal ein anderes Mundstück zuzulegen, ohne dabei eine neue Klarinette kaufen zu müssen.
Blätter bewegen sich preislich zwischen zwei und drei Euro und es empfiehlt sich, gleich mehrere Stücke zu kaufen. Grund hierfür ist, dass die Blätter aus Schilfgras hergestellt werden und mit der Zeit verschleißen. Die im Mundstück befindlichen Blätter werden in unterschiedlichen Stärken von eins bis fünf angeboten.
Anfänger sollten die Stärke zwei wählen, während Fortgeschrittene eine Blattstärke zwischen 2,5 und fünf bevorzugen.
Mit Hilfe einer Klammer oder Schnur wird das Blatt am Mundstück fixiert.
Zum Equipment zählt auch ein Bissgummi, der am Mundstück angebracht wird.
Zur Basisausstattung gehört ein Lederwischer, um das Instrument fachgerecht reinigen zu können und auch auf Korkfett sollte nicht verzichtet werden, da dieses die Zapfen pflegt.
Anfänger, die eine Klarinette kaufen möchten, sollten zu einem Set greifen, in welchem zahlreiche Extras enthalten sind.
Empfehlenswert ist zudem ein Metronom, welches eine große Hilfe beim Üben darstellt.
Für die exakte Justierung der Feinmechanik benötigen Musiker einen Schraubendreher.

K&M 15227 schwarz Klarinettenständer

33,54 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Shop!*

Schreiber Klarinette oder Yamaha Klarinette?

Bei beiden Herstellern handelt es sich um Spezialisten, die hochwertige Instrumente entwickeln. Da die Meinungen auseinander gehen, vergleichen wir die beiden Produzenten im Klarinetten Test.

Schreiber Klarinetten stehen für Qualität und sie sind für Schüler bestens geeignet. Da Kinder und Jugendliche kleinere Hände und kürzere Finger haben, können sie die etwas kompakteren Instrumente von Schreiber gut halten und bedienen. Musiker heben positiv hervor, dass die Modelle aus dem Hause Schreiber besonders angenehm in der Hand liegen. Der Klang ist verglichen mit den Holzblasinstrumenten von Yamaha eher rund und voll.
Schreiber hat in den letzten Jahren wirklich aufgeholt und bietet nun hochwertige und angenehm zu handhabende Modelle an, die sich speziell bei Schülern großer Beliebtheit erfreuen.

Yamaha ist seit Jahren ein weltweit renommierter Produzent von Holzblasinstrumenten, die für Qualität, einen soliden Klang und eine hervorragende Verarbeitung stehen.
Im Gegensatz zur Schreiber Klarinette ist ein Yamaha Holzblasinstrument preiswerter zu haben und Musiker schätzen auch die derzeit fünfjährige Garantieleistung.
Hervorzuheben sind die liebevoll geschmiedeten Klappen, die robuste Bauweise und die ansprechende Optik.
Einen weiteren Pluspunkt stellen die individuellen Mechaniken dar.
Wer sich für ein Modell von Yamaha entscheidet, kann zwischen der deutschen und französischen Griffvariante wählen. Zudem bietet der Hersteller neben A- und Es-Klarinetten auch Alt- und Bassklarinetten an.
Klarinetten aus dem Hause Yamaha überzeugten jedoch nicht in jedem Klarinetten Test, da Musiker mit kleineren Händen die Handhabung bemängelten.
Die Auswahl an Modellen ist groß und Musiker können sich zwischen Modellen in allen Preisklassen entscheiden. Der Kauf einer Yamaha Klarinette ist für Fortgeschrittene mit Sicherheit keine falsche Entscheidung, Anfänger und Schüler sollten die Klarinette vor dem Kauf darauf testen, ob das Instrument leicht zu greifen ist.
Die Frage, ob Schreiber Klarinette oder Yamaha Klarinette ist nicht einfach zu beantworten, da beide Hersteller zu den weltweit besten zählen und hervorragende Instrumente anbieten. Es handelt bei der Wahl um eine individuelle Geschmacksache, da beide Produzenten im Klarinetten Test mit guten Noten beurteilt wurden.

 

Überprüfung auf etwaige Fehler vor dem Kauf:

Vor der Kaufentscheidung sollte man die neue Klarinette auf Herz und Nieren prüfen, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.
Instrumente aufs Holz sind zum Teil anfällig für Risse und es kann auch vorkommen, dass Schrauben wackeln. Es ist ratsam, die Einzelteile ebenso wie die Bohrung auf Risse und Kratzer zu kontrollieren. Man sollte darauf achten, dass sich die Klappen ohne großen Kraftaufwand schließen lassen und dass sie nicht klemmen.
Man sollte auch einen Blick auf die Polster werden, da diese bei minderwertigen Modellen unsauber verklebt sein können.
Die Dichtigkeit überprüft man, indem man das Holzblasinstrument zusammenbaut, jedoch weder den Trichter noch das Mundstück einsetzt. Sind alle Klappen geschlossen, so kann man in das Instrument hineinblasen. Es empfiehlt sich, dass eine weitere Person die Klarinette auf der Unterseite zuhält. Entweicht nirgendwo Luft, so ist die Klarinette dicht.
Um die Ansprache zu testen, werden sowohl tiefe als auch hohe Töne sanft angeblasen. Natürlich ist es hierbei wichtig, das bekannte Mundstück zu verwenden. Sprechen alle Töne gut an, so hat das Instrument diesen Klarinetten Test gut bestanden.
Fortgeschrittene sollten typische Etüden spielen, um zu merken, ob die Klappen handlich angebracht sind.

 

Fazit zu Frage: Welche Klarinette kaufen?

Generell kann gesagt werden, dass bei der Kaufentscheidung zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen sind. Es ist lohnenswert, in die Suche nach dem individuell geeigneten Holzblasinstrument ausreichend Zeit zu investieren, da es sich um eine Anschaffung handelt, die mehrere Jahre lang Freude bereiten soll.
Zwanzig und mehr Klappen stellen die Voraussetzung für ein erweitertes Musikrepertoire dar, während Anfänger auch zu einem Modell mit weniger Klappen greifen können.
Zu den etabliertesten Klarinetten für Schüler zählt die D12 von Schreiber, da diese auf Kinderhände zugeschnitten ist. Jedoch handelt es sich zugleich um ein Modell, welches auch für Erwachsene mit kurzen Fingern ideal ist.
Speziell bei Klarinettisten und Fortgeschrittenen sollten es ausschließlich hochwertige Modelle in die nähere Auswahl schaffen. Wer sich für eine Klarinette von Yamaha oder ein Modell von Schreiber entscheidet, ist mit Sicherheit gut beraten, da beide Hersteller im Klarinetten Test überzeugen konnten.




Warning: First parameter must either be an object or the name of an existing class in /var/www/web653/html/blas/wp-content/plugins/yeloni-free-exit-popup/wordpress/yetience-class.php on line 143